Elfsport-Logo

Argentina - Fussball - News

Argentina, Argentinien, Fútbol, Primera División, Primera B, Fussball RSSSF-Archiv, Fussball-Archiv, Argentinien, Meister, Tabelle


AFA Superliga - Saison 2019/2020

Corona-Virus dürfte bedrohliche Auswirkungen haben

Roland Deschain (DeRo) - 29.03.2020
Bisher sind die Corona-Fälle in Argentinien relativ tief. Doch die wirtschaftlichen Auswirkungen dürften schon sehr bald dramatisch werden.
Im Fussball kündigte die AFA an, dass die Gehälter der Spieler bis zu 30% gekürzt werden sollen. Die Spielergewerkschaft versucht verständlicherweise Gegensteuer zu geben.

Auf der einen Seite ist dies verständlich, da die Klubs generell knapp bei Kasse sind. Zurzeit können die Löcher kaum mit Spielerverkäufen gedeckt werden, somit ist die Existenz akut gefährdet.
Auf der anderen Seite verdienen die Spieler wenig bzw. können kaum davon leben. Für einen Teil der Erstligakicker ist dies sicherlich verkraftbar. Doch spätestens in der zweiten Liga sind Senkungen des Gehalts Existenz bedrohend. Von der dritten und vierten Liga wollen wir gar nicht sprechen, hier reichen die vollen Einkommen schon nirgends hin.
Die Verringerungen sollen gehaltsabhängig sein, Topverdiener verlieren mehr, bei einem Salär von 150'000 Pesos (ca. CHF 2'300.-) pro Monat wären dies ca. 15%. Diese Kürzungen werden sicherlich für grosse Diskussionen und Problemen führen.

Gleichzeitig sind die Fussballer relativ privilegiert. Desaströs dürfte die strikte und alternativlose Ausgangssperre für die ca. 4 Mio. Menschen in den Armenvierteln werden. Dort ist ebenfalls die Hygiene katastrophal, somit dürfte die Pandemie umso stärker zuschlagen.
Die Regierung hat ein milliardenschweres Hilfspaket für die Ärmsten angekündigt, doch dies dürfte kaum lange reichen. Der argentinische Staat steht wieder einmal mit leeren Kassen da, ohne externe Hilfe dürfte es schlimm aussehen. Immerhin hat die Weltbank angekündigt, Argentinien zu helfen.

Die Liga könnte wieder auf 26 Mannschaften aufgestockt werden

Roland Deschain (DeRo) - 25.03.2020
In Argentinien konnte die Meisterschaft gerade noch beendet werden. Da aber für das Abstiegsklassement auch die Copa de la Superliga - Gruppenphase zählen soll, gibt es ebenso Diskussionen wie es nach der Corona-Pause weitergehen soll.
Aktueller Stand ist - es gibt keine Absteiger und aus der Primera Nacional sollen zwei Mannschaften aufsteigen. Diego Maradona und sein Team Gimnasia y Esgrima wären weiterhin in der höchsten Liga.

Das Fernsehen möchte eigentlich 24 Teams, dies würde nach einer Übergangssaison erreicht werden. Von Juli 2020 bis März 2021 würde wieder eine Apertura gespielt werden, darauf würde von April 2021 bis Dezember 2021 die Clausura folgen. Die beiden Turniere würden in einer einfachen Runde gespielt und für die Copa America 2021 unterbrochen werden.
Die vier Letztplatzierten des Abstiegsklassements der Saisons 2018/19, 2019/20 und 2020/21 sollen absteigen. Die besten zwei Mannschaften würden aus der Primera Nacional aufsteigen.

Eine andere Möglichkeit wäre von Juli bis Dezember eine Anpassungsrunde (Torneo Transición) zu spielen, mit Relegation und Promotion. Damit würde Argentinien seine Saison - wie die anderen südamerikanischen Länder - auf das Kalenderjahr umstellen. Dafür würden weiterhin 26 Vereine in der ersten Liga spielen. Zuerst wäre ein Turnier mit einer einfachen Runde angesetzt, danach die Copa America-Pause und zum Abschluss ein Turnier mit einem Modus ähnlich wie die Copa de la Superliga 2020.

Kurzes Fazit - es wird diskutiert und je nach Möglichkeit und Bedürfnissen wird der Modus zurecht gebogen.

Turbulenzen - AFA übernimmt wieder die erste Liga

Roland Deschain (DeRo) - 22.03.2020
Unterdessen konnten sich die argentinische Liga und die AFA zu einer Spielpause durchringen. Der Spielbetrieb wird bis mindestens Ende März ausgesetzt, dies verkündete der neue Superliga Präsident Marcelo Tinelli am 17. März 2020.

Dies ist eine gute Nachricht. River Plate war davor der einzige Klub, der sich für eine Spielpause einsetzte. Der Rekordmeister trat deshalb nicht zum Geisterspiel in der Copa de la Superliga gegen CA Tucumán an. Zuerst wurde dem Klub mit einer Forfait-Niederlage gedroht und einige sprachen sogar von einem möglichen Zwangsabstieg. Die Reglemente sehen dies bei dreimaligem Nicht-Antreten vor. Nun hat zum Glück die Vernunft gesiegt.

Am Donnerstag, 19. März 2020 folgte der erwartete Beschluss, dass in Zukunft der argentinische Fussballverband AFA die höchste Liga organisiert - anstatt der Superliga Argentina de Fútbol (SAF).
Am 10. März 2020 waren deshalb der CEO der Superliga Mariano Elizondo und sein Vize Jorge Brito zurückgetreten. Sie waren mit dieser Entwicklung nicht einverstanden. San Lorenzo Präsident Marcelo Tinelli wurde zeitnah zum neuen CEO der Superliga gewählt. Er ist ebenfalls Vize-Präsident der AFA, eine doch etwas seltsame Ämterkumulation - ein Schelm wer schlimmes denkt. Eine seiner Aufgaben wird sein die SAF abzuwickeln.

Neben den Problemen der Corona-Pandemie wird somit auch alles andere durcheinander gewirbelt. Wie die nächste Saison aussehen wird - betreffend Liganame, Modus, Anzahl Teams - wird sich wohl noch ein paar Mal ändern.

Superliga

Primera Nacional - Gruppe A

Primera Nacional - Gruppe B

Copa de la Superliga mit Geisterspielen gestartet

Roland Deschain (DeRo) - 15.03.2020
Die Copa de la Superliga hat gestartet, aktuell werden die Spiele ohne Zuschauer ausgetragen.
River Plate weigert sich aber zu spielen, eigentlich ein guter Entscheid - das Spiel River Plate vs. Atlético Tucumán fand nicht statt. Der grosse Konkurrent Boca Juniors spielte hingegen vor leeren Zuschauerrängen bei Godoy Cruz in Mendoza. Ein Unterbruch wäre sinnvoller und ist wohl nur eine Frage der Zeit.

„Es ist ein seltsames Gefühl, hinter verschlossenen Türen zu spielen. Aber man muss auf die Leute hören, die sich damit beschäftigen. Ob wir aufhören müssen oder nicht, ist eine Entscheidung, die nicht für uns ist. Wir treffen alle Vorsichtsmaßnahmen, wir müssen auf Ärzte achten und auch einen Beitrag leisten"
(Boca Trainer Miguel Ángel Russo - Spiel Godoy Cruz vs Boca Juniors - 15.03.2020)

Fecha 23 - Boca Juniors sind Meister 2020

Roland Deschain (DeRo) - 08.03.2020
Die Boca Juniors gewinnen dank einem Tor von Carlos Tevez gegen Gimnasia y Esgrima mit 1-0 und sind Meister der Superliga 2020.
River Plate kam in Tucumán nur zu einem 1-1 Unentschieden, damit ist der Titel weg.

Afa, Argifutbol, Superliga, Boca Juniors sind Meister 2020

Fecha 22 - Titelentscheidung ist vertagt und wiedereinmal Chaos in der AFA

Roland Deschain (DeRo) - 03.03.2020
Spannung an der Spitze - Die Boca Juniors legten bei CA Colón gleich mit 4-0 vor, dabei sah es lange nach einer offenen Angelegenheit aus. Erst in der 56. Minute gelang Mittelfeldspieler Guillermo Fernández mit seinem ersten Saisontreffer die Führung für Boca. In den letzten 20 Minuten folgten noch drei weitere Treffer.
River war gefordert und patzte - ohne Torjäger Rafael Borré reichte es nur zu einem Untentschieden gegen Defensa y Justiticia. In der 65. Minute behielt Juan Quintero die Nerven und glich mittels Strafstoss aus. In der letzten Runde ist somit ein Sieg bei Atlético Tucumán gefordert. Gleichzeitig empfängt die Xeneizes den Abstiegskandidaten Gimnasia y Esgrima. Das Team von Diego Maradona hat die letzten beiden Spiele gewonnen, damit ist die Hoffnung auf den Klassenerhalt zurückgekehrt. Weitere Punkte sind nötig, dies wird für Boca kein Selbstläufer.

Neu auf Platz 3 ist Vélez Sarsfield rangiert, wobei Rosario Central auf Rang 7 ebenfalls 36 Punkte auf seinem Konto hat. Nur einen Punkt dahinter folgt der Stadtrivale von Central, die Newell's Old Boys. In der Abschlussrunde gibt es einen heissen Tanz um die Copa Libertadores Plätze. Vélez hat noch ein Nachholspiel bei der inferioren Antonio Tomba aus Godoy Cruz. Aber dahinter ist alles möglich. Titelverteidiger Racing Club musste bisher nur zweimal das Feld als Verlierer verlassen, doch auch 12 Unentschieden sind ein Bestwert. Deshalb reicht es aktuell nur zu Platz 6.

Fecha 22 - 1. River Plate 22/46, 2. Boca Juniors 22/45, 3. Vélez Sarsfield 21/36, 4. Lanús 22/36, 5. Racing Club 22/36, 6. Argentinos Juniors 22/36, 7. Rosario Central 22/36, 8. Newell's 22/35, 9. Defensa y Justicia 22/33, 10. San Lorenzo 22/33, 11. Talleres 22/31, 12. Arsenal 22/31, 13. Estudiantes 22/30, 14. Atl. Tucumán 22/28, 15. Unión 22/27, 16. Independiente 22/26, 17. Banfield 22/26, 18. Central Córdoba 22/26, 19. Gimnasia y Esgrima 22/23, 20. Patronato 22/23, 21. Aldosivi 22/22, 22. Huracán 22/19, 23. Colón 22/18, 24. Godoy Cruz 21/12

Promedios - 19. Banfield - 74/90 - 1,216, 20. Central Córdoba - 22/26 - 1,181, 21. Aldosivi - 47/55 - 1,170, 22. Colón - 74/82 - 1,108, 23. Patronato - 74/82 - 1,108, 24. Gimnasia y Esgrima - 74/79 - 1,067 (Platz 22 - Barrage / Platz 23 & 24 - Absteiger)

Abstiegsmodus wird geändert - die AFA wie sie leibt und lebt - vor der letzten Runde wird das Relegationsreglement angepasst, unfassbar. Neu steigen nur die beiden letzten des Promedios-Klassements direkt ab. Der Drittletzte bekommt die Chance in einer Barrage gegen einen Vertreter der Primera Nacional. Zusätzlich soll die Superliga nicht auf 23 Mannschaften verkleinert werden. Ebenfalls ist die Rückkehr zum Apertura/Clausura-Modus im Gespräch. Dabei sollen zwei einfache Runden (je 23 Spiele) ausgetragen werden.
Der heutige Modus 23-Runden für die Meisterschaft und danach ein spezieller Cup (Copa Superliga) wurde eingeführt, da 46 Meisterschaftspartien als zu viel erachtet wurde, dies ist nun kein Problem mehr.
Die AFA und ihr Vorsitzender Chiqui Tapia wollen die Superliga wieder unter dem Dach der AFA durchführen. Mit der Gründung der Superliga wollten die Klubs mehr Einfluss bzw. Selbstorganisation analog vieler europäischer Ligen. Dies soll rückgängig gemacht werden. Wir sind gespannt wie es nächste Saison aussieht und wann dies definitiv bekannt gegeben wird. In Argentinien also alles wie gehabt - auch ohne Coronavirus - ein zünftiges Chaos.

Fecha 21 - Dylan Gissi - Tor und Team der Woche

Roland Deschain (DeRo) - 26.02.2020
Seit anfangs November 2019 kann Club Atlético Tucumán in der Meisterschaft nicht mehr gewinnen. Bereits seit 8 Partien ist das Team sieglos, dabei verliess der Klub zwar den Platz nur zweimal als Verlierer, doch 6 Punkte sind zu wenig im Kampf um einen Platz in der Copa Sudamericana.
Der Schweizer Dylan Gissi überzeugte in den letzten Partien, er hat sich ein Stammplatz erkämpft. Nun schoss er sein erstes Saisontor und rettete seinem Team in der Nachspielzeit einen Punkt gegen CA Lanús. Damit schaffte er es in das Team der Runde von SofaScore.

An der Spitze thront weiterhin River Plate, bei Estudiantes holte sich der Rekordmeister seinen 6 Sieg in Folge. Torschützenleader Rafael Borré schoss das Führungstor und seinen 12. Meisterschaftstreffer. In den letzten beiden Partien fehlen dem Team von Marcelo Gallardo noch vier Punkte zum ersten Titel seit 2014.
Der grosse Rivale Boca Juniors hofft - drei Punkte dahinter - auf einen Ausrutscher. Altmeister Carlos Tevez ist in grosser Form, beim diskussionslosen 3-0 beim Tabellenletzten Godoy Cruz, steuerte er den Führungstreffer bei und legte das zweite Tor vor.

Am Tabellenende bzw. im Abstiegskampf blieb alles beim Alten. Diego Maradona's Mannschaft Gimnasia y Esgrima kam in der Nachspielzeit beim strauchelnden CA Independiente zu einem Sieg. Damit konnte die kleine Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben erhalten werden.
Das Untentschieden von Patronato bei den Argentinos Juniors ist gut für die Moral, aber auch in Paraná sind Siege nötig.
Der drittletzte CA Colón kam gegen die Newell's Old Boys gleich mit 0-4 unter die Räder. Die letzten 8 Spiele konnten nicht gewonnen werden, die aktuelle Form spricht eindeutig gegen den Verein aus Santa Fe.

Fecha 21 - 1. River Plate 21/45, 2. Boca Juniors 21/42, 3. Argentinos Juniors 21/36, 4. Lanús 21/35, 5. Racing Club 21/35, 6. Newell's 21/34, 7. Vélez Sarsfield 20/33, 8. Rosario Central 21/33, 9. Defensa y Justicia 21/32, 10. Arsenal 21/31, 11. Talleres 21/31, 12. San Lorenzo 21/30, 13. Estudiantes 21/29, 14. Atl. Tucumán 21/28, 15. Independiente 21/26, 16. Banfield 21/25, 17. Central Córdoba 21/25, 18. Unión 21/24, 19. Aldosivi 21/22, 20. Gimnasia y Esgrima 21/20, 21. Patronato 21/20, 22. Colón 21/18, 23. Huracán 21/16, 24. Godoy Cruz 20/12

Promedios - 19. Banfield - 73/89 - 1,219, 20. Aldosivi - 46/55 - 1,195, 21. Central Córdoba - 21/25 - 1,190, 22. Colón - 73/82 - 1,123, 23. Patronato - 73/79 - 1,082, 24. Gimnasia y Esgrima - 73/76 - 1,041 (3 Absteiger)

Fecha 20 - "Schweizer" im Argentinischen Fussball

Roland Deschain (DeRo) - 19.02.2020
Die grossen Zwei sind im Gleichschritt unterwegs, damit führt River Plate die Tabelle weiterhin mit 3 Punkten Vorsprung an. Beim Verfolger Boca trumpfte Altstar Carlos Tevez mit zwei Toren und einem Assist auf.
Auf Platz 3 vorgerückt sind die Argentinos Juniors - nach 5 sieglosen Partien gelang gegen Atlético Tucumán - mit dem Schweizer Verteidiger Dylan Gissi - endlich wieder ein Vollerfolg. Mit 7 Punkten Rückstand auf den Leader ist zwar der Meisterschaftszug so gut wie abgefahren, aber eine Copa Libertadores Qualifikation wäre für das Team von Trainer Diego Dabove eine hervorragende Leistung.

Tabellenspitze - 1. River Plate 20/42, 2. Boca Juniors 20/39, 3. Argentinos Juniors 20/35, 4. Lanús 20/34, 5. Rosario Central 20/33, 6. Racing Club 20/32

Diego Maradona und sein Team Gimnasia y Esgrima tauchten bei Rosario Central, der Abstieg rückt immer näher.
Ein Lebenszeichen kommt aus Paraná - CA Patronato schlägt in extremis die CA Unión. Hugo Silveira wurde in der 80. Minute eingewechselt und traf 8 Minuten später zum viel umjubelten Sieg. Das Assist gelang dem ex-Lausanner Leonardo Marín. Er spielte auch sonst stark auf und schaffte es in das Team der Woche von golazoargentino.com.

Er startete seine Karriere bei den Boca Juniors, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. In dieser Zeit wurde er zweimal argentinischer Meister und Cupsieger, dazu kam im 2015 die Copa Libertadores. Beim ersten Meistertitel der Apertura 2012 kam er nicht zum Einsatz, beim zweiten Sieg 2015 reichte es immerhin zu 5 Teileinsätzen. Danach wechselte er zu Tigre, dort bestritt er 11 Partien, zum Stammspieler reichte es nicht. Weiter ging es zu Arsenal - dort konnte er überzeugen, sein Team weniger - nur Platz 27 unter 30 Mannschaften. Die Leistungen überzeugten die Verantwortlichen von Lausanne-Sport, er wechselte in die Schweiz. Bei den Waadtländern kam er zu regelmässigen Einsätzen, den Abstieg konnte er aber nicht verhindern. Der Vertrag wurde aufgelöst und Marín war einige Zeit vereinslos, seit dieser Saison spielt er nun bei Patronato. In der Vorrunde reichte es nur zu 4 Einsätzen, seit der Sommerpause hat er nun einen Stammplatz in der Innenverteidigung. Seit 2016 hält sich der Klub aus der Provinz Entre Ríos in der höchsten Liga, in den letzten Runden benötigt der Verein aber Siege, sonst kann der zweite Abstieg aus der ersten Liga nicht verhindert werden.

CA Aldovisi hat mit einem Sieg gegen den CA Huracán den Sprung über den Strich geschafft. CA Colón kam dank eines Jokertores von Wilson Morelo zu einem überraschenden Punkt gegen den Titelverteidiger Racing Club. Damit konnte ein Abrutschen auf einen Abstiegsplatz nicht verhindert werden, der Klub aus Santa Fe benötigt Erfolge im Abstiegskampf.

Afa, Argifutbol, Superliga, Kevin Gissi, Santiago Zurbriggen, Dylan Gissi, Leonardo Marin

Primera Nacional - Gissi, Zurbriggen und Andereggen

In der zweithöchsten Liga spielen ebenfalls Schweizer bzw. Argentinier mit Schweizer Wurzeln. Kevin Gissi und sein Team Deportivo Morón liegen nach einem guten Saisonstart nur noch im Mittelfeld. Doch nach drei Spielen ohne Vollerfolg war der 2-1 Sieg doppelt wichtig. Der Schweizer schoss mit seinem 4. Saisontreffer den 1-0 Führungstreffer. Seit der Sommerpause hat er sich einen Stammplatz ergattert.

Punktgleich mit Deportivo Morón, aber zwei Ränge besser platziert, ist der CA Alvarado aus Mar del Plata. Die Elf war ebenfalls erfolgreich an diesem Spieltag. Im Kader stehen der Abwehrspieler Santiago Zurbriggen und der junge Stürmer Nicolás Andereggen, beide haben durch ihre Vorfahren Wurzeln in der Schweiz. Beide wurden in San Jerónimo Norte in der Nähe von Santa Fe geboren und begannen ihre Profikarriere bei CA Unión de Santa Fe.

Andereggen kehrte nach einem erfolglosen Leihjahr beim FC Zürich nach Argentinien zurück. Sein Besitzerklub CA Unión verlieh in direkt weiter an CA Alvarado. Er kam beim ersten Spiel bereits zu einem Teileinsatz. Mit Germán Rivera hat ein Teamkollege bereits 11 Saisontore erzielt, die Konkurrenz im Sturm ist gross, für einen Stammplatz wird es wohl nicht reichen.

Fecha 19 - Emotionales Derby in Avellaneda

Roland Deschain (DeRo) - 11.02.2020
El Clásico de Avellaneda ist das zweitwichtigste in Argentinien. Dieses Derby vom Sonntag, 9. Februar 2020 wird in die Geschichte eingehen.
Meistertrainer Edouardo Coudet verliess den Klub in Richtung Brasilien zum SC Internacional Porto Alegre. Als Nachfolger verpflichtete die Academia Sebastián Beccacece, dieser wurde nach knapp 6 Monaten im Oktober 2019 beim Stadtrivalen entlassen. Dies sorgte für zusätzliches Öl im Feuer.

Der Heimklub machte im Cilindro (offiziell Estadio Presidente Juan Domingo Perón) das Spiel und kam zu einigen Chancen inkl. einem Lattentreffer. In der 40. Minute unterband Racing-Torwart Gabriel Arias einen gefährlichen Konter mit einem Handspiel, folgerichtig Rote Karte für den Keeper.
Kurz nach der Pause folgte der zweite Schock für das Heimteam - Leonardo Sigali wurde ebenfalls des Feldes verwiesen. Der Spieler traf bei einem Kopfball den Gegenspieler mit dem Arm am Kopf, der Schiedsrichter wertete dies als Tätlichkeit. Racing Club musste die restliche Zeit zu 9 fertig spielen.

Independiente versuchte dies auszunutzen und kam zu Möglichkeiten, der Ersatztorwart Javier Garcia zeigte seine Qualitäten und hielt alle Bälle. Der Ex-Basler Marcelo "Chelo" Díaz spielte wieder einmal von Anfang an, der 33-jährige benötigte deshalb etwas Extra-Energie. Er schnappte sich eine Banane und ass diese auf dem Spielfeld.
Nery Domínguez verletzte sich an Kopf und Schulter. Beide Verletzungen mussten behandelt werden. Seine Teamkollegen kämpften zu 8 weiter. Etwas später kam er mit einem Turban und einer behelfsmässigen "Schulterschlinge" (Loch im Trikot zum Abstützen) aufs Spielfeld zurück.

#Superliga, AFA Superliga, El Clasico de Avellaneda, Racing, Independiente, 09.02.2020

In der 86. Minute kämpfte sich Racing an der Seite durch, der Ball landete bei Darío Cvitanich, dieser passte zu Díaz, dieser traf zum 1-0. Das Stadion stand Kopf.
Danach folgten weitere turbulente Szenen bzw. die Spieler des Gastklubs verloren die Nerven - Rot für Cecilio Domínguez nach einem Handgemenge und Gelb-Rot für Lucas Romero nach einem "Ringkampf" mit Dario Cvitanich.
Nach 99 Minuten war es so weit, der Schiedsrichter Patricio Loustau pfiff ab. Der Jubel war grenzenlos, es wurde getanzt und die Freudentränen flossen in Strömen - Emotionen pur.

1. River Plate 19/39, 2. Boca Juniors 19/36, 3. Lanús 19/33, 4. Argentinos Juniors 19/32, 5. Racing Club 19/31, 6. Arsenal 19/30, 7. Newell's 19/30, 8. Vélez Sarsfield 19/30, 9. Rosario Central 19/30, 10. San Lorenzo 19/30, 11. Estudiantes 19/29, 12. Atl. Tucumán 19/27, 13. Defensa y Justicia 19/26, 14. Independiente 19/25, 15. Banfield 19/25, 16. Talleres 19/25, 17. Central Córdoba 19/24, 18. Unión 19/23, 19. Gimnasia y Esgrima 19/17, 20. Colón 19/17, 21. Huracán 19/16, 22. Patronato 19/16, 23. Aldosivi 19/16, 24. Godoy Cruz 19/12

River Plate distanziert Konkurrenz, heisser Abstiegskampf

Roland Deschain (DeRo) - 28.01.2020
Fecha 17 - Boca Juniors und Ttielverteidiger Racing Club spielten beide zu Hause nur untentschieden. Die Argentinos Juniors unterlagen auswärts überraschend CA Unión. Der Sieger der Runde ist eindeutig Leader River Plate - Matías Suárez schoss das Siegtor. Sechs Runden vor Schluss sieht es für Trainer Marcelo Gallardo gut aus, der erste Ligatitel für ihn und der erste für River seit 2014 ist in Reichweite.

Diego Maradona und sein Team Gimnasia y Esgrima holten gegen Spitzenklub Vélez Sarsfield zwar einen Punkt. In den letzten fünf Partien gelangen 8 Punkte, doch nur noch ein Wunder bzw. viele Siege können den Abstieg verhindern. Mit Lucas Barrios (u.a. ex-Borussia Dortmund) wurde in der Sommerpause ein Hoffnungsträger verpflichtet, er soll nun die nötigen Tore erzielen. Doch es fehlen bereits 9 Punkte zum rettenden Ufer.

Die beiden Klubs aus Rosario sind in einer speziellen Lage. Einerseits kämpfen sie um den Einzug in die Copa Libertadores bzw. Copa Sudamericana und anderseits um den Ligaerhalt. In den beiden vorangegangenen Saisons überzeugten die Mannschaften nicht, deshalb sind sie in der Promedios-Tabelle nur knapp über dem Strich.
Newell's Old Boys - Lionel Messi's Jugendklub - hat zwar noch 4 Heimspiele, doch die Gegnerschaft spielt hauptsächlich um einen internationalen Platz (San Lorenzo, Estudiantes, Lanús, Racing Club) bzw. sind Konkurrenten im Abstiegskampf (Colón). In der Schlussrunde wird der Klub den abgeschlagenen letztklassierten Godoy Cruz empfangen. Da der Punkteschnitt der drei letzten Saisons über den Abstieg entscheidet, ist die Antonio Tomba im gesicherten Mittelfeld. Der Klub benötigt aber trotzdem dringend Punkte, ansonsten sieht es für nächste Saison schlecht aus. Denn dann wird die super Saison 2017/18 rausfallen. Die aktuelle Meisterschaft spricht für die Old Boys, doch in den letzten 6 Runden sind weiter Punkte nötig.
Der Stadtrivale Central ist aktuell 5 Punkte vor Newell's. Diese Saison läuft es sehr gut, mit 4 Punkten Rückstand auf River Plate darf man sich sogar noch Hoffnungen auf den Titel machen. Das Schlussprogramm sieht ebenfalls machbar aus. Die Copa Sudamericana - Qualifikation dürfte drin liegen, aber mehr wohl nicht.

In der vergangenen Saison schaffte CA Patronato aus Paraná mit einem Schlussspurt den Ligaerhalt, aktuell liegt das Team 7 Punkte unter dem Strich. Damals half der Schweizer Dylan Gissi (Atlético Tucumán) mit den Klassenerhalt zu sichern, dieses Mal ist ein Argentinier mit Schweizer Super League Erfahrung mit dabei. Wobei Leandro Marín vor zwei Jahren mit Lausanne-Sport abstieg, dies ist wahrlich kein gutes Omen.

#Superliga, AFA Superliga, Promedios, 26.01.2020

Für den CA Aldosivi aus Mar del Plata stehen die Chancen etwas besser, es fehlen knapp 2 Punkte zum ersten Nichtabstiegsplatz. Die Form stimmt, in den letzten 3 Runden konnten 7 Punkte geholt werden.
Ganz anders sieht es in Santa Fe beim CA Colón aus. Die Niederlage beim direkten Konkurrenten Central Córdoba war bereits die vierte Pleite in Folge. Im Team steht Jungstar Juan Cruz Zurbriggen, der FC Basel soll letztes Jahr Interesse gezeigt haben, bisher reichte es zu ganzen 25 Minuten Einsatzzeit. Da wird es eher Altstar Luis Miguel "Pulga" Rodríguez richten, wobei er in Santa Fe trotz 6 Toren im 2019 nicht ganz überzeugen konnte.
Mit dem Sieg gegen Colón verschaffte sich der Aufsteiger Central Córdoba sich etwas Luft. Doch da nur eine Saison in der Wertung ist, kann der Vorsprung sehr schnell schmelzen.
Ebenfalls noch in Gefahr schwebt der CA Banfield. Hier stimmt die Form - 11 Punkte aus den vergangenen 5 Spielen wurden geholt. Im Mittelfeld zieht Altstar Jesús Dátolo die Fäden, der Verein dürfte den Klassenerhalt schaffen.

1. River Plate 17/33, 2. Boca Juniors 17/30, 3. Argentinos Juniors 17/30, 4. Rosario Central 17/29, 5. Vélez Sarsfield 17/29, 6. Lanús 17/29, 7. Arsenal 17/28, 8. Racing Club 17/27, 9. San Lorenzo 17/27, 10. Newell's 17/26, 11. Atl. Tucumán 17/26, 12. Estudiantes 17/25, 13. Defensa y Justicia 17/24, 14. Talleres 17/24, 15. Unión 17/23, 16. Independiente 17/22, 17. Banfield 17/21, 18. Central Córdoba 17/21, 19. Colón 17/16, 20. Gimnasia y Esgrima 17/15, 21. Huracán 17/15, 22. Aldosivi 17/15, 23. Patronato 17/14, 24. Godoy Cruz 17/9

ElfsportArchiv - Argentina

Superliga / Primera B Nacional - Futbol Argentina - 2018/2019

#SuperligaArgentina - Racing Club ist Meister 2019

La Academia feiert eine Runde vor Schluss seinen 18. Meistertitel. Ein Untentschieden beim Abstiegskandidaten CA Tigre reichte aus. Da Verfolger Defensa y Justicia nicht vom Punktverlust profitieren konnte, wird es nichts mit der Finalissima. Das letzte Spiel in Avellaneda zwischen Neo-Meister Racing und Defensa wird nur noch zum Schaulaufen.
Mit dabei war auch ein Akteur mit Schweizer Vergangenheit - der Chilene Marcelo Diaz (ex-FC Basel) spielt bei Racing Club.
Wie es sich in Südamerika gehört, wurde laut und feurig gefeiert. (DeRo - 01.04.2019)

Racing, Racing Club, Meister 2018/19, Meister 2019, Marcelo Diaz, Lisandro Lopez, Superliga Argentina

Superliga - 2018/19

1Racing Club de Avellaneda25176243-162757
2CSD Defensa y Justicia25158233-181553
3CA Boca Juniors25156442-182451
4CA River Plate25136642-212145
5Club Atlético Tucumán25126736-29742
6CA Vélez Sarsfield25117734-25940
7CA Independiente Avellaneda25108735-28738
8CA Unión de Santa Fe2599729-24536
9CA Tigre *2599739-42-336
10CA Huracán2598828-28035
11CA Lanús2597927-32-534
12CA Talleres Córdoba25961025-24133
13CA Aldosivi Mar del Plata25961021-24-333
14CD Godoy Cruz Antonio Tomba25951123-30-732
15CA Newell's Old Boys Rosario25781026-23329
16CA Banfield25611827-31-429
17Estudiantes de La Plata25781021-25-429
18Gimnasia y Esgrima La Plata25851221-32-1129
19CA Patronato de la Juventud Católica25751329-37-826
20CA Rosario Central25681116-26-1026
21CA San Martín de San Juan *25671224-34-1025
22CA Belgrano de Córdoba *25412916-23-724
23CA San Lorenzo de Almagro25314821-30-923
24CA Colón de Santa Fe254111021-33-1223
25CA San Martín de Tucumán *254111025-38-1323
26AA Argentinos Juniors25571315-28-1322

* Absteiger

Link zur Abstiegstabelle (Wikipedia) - Tabla de descenso

#SuperligaArgentina - River Plate siegt gegen Leader Racing Club

Nach einem schwachen Start nach der Sommerpause, steigert sich Copa Sieger River und schlägt im Monumental Leader Racing Club mit 2-0.
Weiterhin überrascht Defensa y Justicia, das Team ist nach 18 Runden noch unbesiegt und nun punktgleich mit Racing. Coach Sebastián Beccacece wechselte den Erfolg ein. Der Tabellenletzte Argentinos Juniors führte 1-0, in der 73. Minute traf der Einwechselspieler Fernando Márquez zum Ausgleich. In der 95. Minute gab er das Assist zum Siegtreffer von Alexis Castro, er war 7 Minuten vorher eingewechselt worden.
Für die Juniors wird die Lage immer bedrohlicher. Ganze 6 Tore schoss der Klub bisher, dabei stehen mit Raúl Bobadilla und Gabriel Hauche (kam in der Sommerpause von den Millonarios) zwei Hochkaräter im Sturm.
Beim nunmehrigen Meisterschaftsfavoriten aus Avellaneda macht sich nervosität breit. Trainer Cacho Coudet versetzte Skandalspieler Ricardo Centurión in die zweite Mannschaft. (DeRo - 12.02.2019)

#SuperligaArgentina - Abstiegskandidat CA Patronato zerlegt River Plate

Die beiden Neuzugänge Gabriel Avalos (Hattrick) und Gabriel Compagnucci (3 Assists) demütigen in ihrem ersten Spiel für Patronato gleich den Rekordmeister River Plate mit 3-1.
River kassierte die dritte Niederlage in Serie und ist im 2019 noch ohne Punkte. Der Meisterschaftszug ist damit definitiv abgefahren. Der Schweizer Dylan Gissi, ein weiterer Neuzugang von Patronato spielte noch nicht. Weitere Siege müssen folgen, möchte das Team aus Parana den Abstieg verhindern. (DeRo - 28.01.2019)

Copa Argentina - CA Rosario Central gewinnt 2018

Saisonstart in Argentinien

Am Freitagabend beginnt in Argentinien die neue Saison, hier eine spannende Vorschau von golazoargentino.com. Die grossen Klubs sind wieder die Favoriten, der Titelverteidiger Boca Juniors gilt es zu schlagen, dies wird aber schwierig.
Für die kleineren Klubs heisst es Abstiegskampf, die Liga wird weiter verkleinert und so steigen wieder 4 Klubs ab. (JDC - 08.08.2018)

Superliga / Primera B Nacional - Futbol Argentina - 2017/2018

Argentinien - Saisonvorschau - Boca und River sind die Topfavoriten

In Argentinien startet die neue Saison. 28 Mannschaften spielen um den Titel bzw. den Ligaerhalt, die Topfavoriten sind natürlich die Traditionsklubs Boca Juniors und River Plate. Bei vier Absteigern wird der Abstiegskampf hart und spannend. (DeRo - 02.09.2017)

Superliga - 2017/18

1CA Boca Juniors27184550-222858
2CD Godoy Cruz Antonio Tomba27175545-242156
3CA San Lorenzo de Almagro27148531-201150
4CA Huracán27139535-241148
5CA Talleres Córdoba27137733-201346
6CA Independiente Avellaneda27137729-191046
7Racing Club de Avellaneda27136846-321445
8CA River Plate27136839-261345
9CSD Defensa y Justicia27135941-34744
10CA Unión de Santa Fe271110633-231043
11CA Colón de Santa Fe27118832-221041
12AA Argentinos Juniors271251036-30641
13CA Belgrano de Córdoba271010729-28140
14CA Vélez Sarsfield27108931-32-138
15Club Atlético Tucumán27812729-26336
16Estudiantes de La Plata271061125-26-136
17CA Banfield27981027-24335
18CA San Martín de San Juan27961230-36-633
19CA Patronato de la Juventud Católica27891026-32-633
20CA Rosario Central27881130-41-1132
21CA Lanús276111020-37-1729
22CA Newell's Old Boys Rosario27861323-28-527
23Gimnasia y Esgrima La Plata27761428-43-1527
24CA Tigre274121126-33-724
25CA Temperley27581422-46-2423
26CA Chacarita Juniors27461723-40-1718
27Arsenal FC de Sarandí27381619-36-1717
28Club Olimpo de Bahía Blanca27361816-50-3415

Die vier Absteiger sind CA Temperley, Club Olimpo de Bahía Blanca, Arsenal FC Sarandí und CA Chacarita Juniors.

Primera B Nacional - 2017/18

1Club Almagro24118531-161541
2CA Aldosivi Mar del Plata24118530-22841
3CA San Martín de Tucumán24912329-21839
4CA Brown de Adrogué24107727-20737
5CA Sarmiento Junín24107731-27437
6Instituto AC Córdoba24107722-19337
7AMSyD Atlético de Rafaela2499634-221236
8Club Villa Dálmine Campana24106824-17736
9Club Argentino Agropecuario24105930-28235
10Gimnasia y Esgrima de Jujuy24713418-11734
11Club Deportivo Morón24712522-23-133
12Quilmes AC2488824-23132
13CA Mitre de Santiago del Estero2488821-22-132
14CS Independiente Rivadavia24710720-19131
15CSyD Juventud Unida de Gualeguaychú24861020-29-930
16CSyA Guillermo Brown de Puerto Madryn24771025-27-228
17CA Los Andes Lomas de Zamora24512717-22-527
18Club Ferro Carril Oeste24751221-31-1026
19Club Deportivo Riestra2498729-24525
20CS Estudiantes de San Luis24510913-19-625
21CA Boca Unidos Corrientes24671123-31-825
22CA All Boys24671124-33-925
23CA Nueva Chicago24510920-31-1125
24CSyD Flandria24591028-36-824
25CD Santamarina de Tandil24591020-30-1024