Elfsport-Logo

Schweiz - Promotion League - Saison 2022/2023

Runde 6 - Etoile Carouge setzt sich an die Spitze

Roland Deschain (DeRo) - 12.09.2022

Der Etoile Carouge FC legte am Freitagabend vor und gewann gegen den FC Breitenrain 2-0. Damit sind die Stelliens weiter ohne Gegentor. Der Berner Quartierverein ist normalerweise ein sehr unangenehmer Gegner. Doch die Gastgeber liessen nichts anbrennen, einzig bei zwei Standardsituationen wurden die Gäste halbwegs gefährlich. Schlussendlich hätte das Resultat höher ausfallen könnnen.
Damit übernimmt Carouge die Spitze. Der FC Stade Nyonnais musste die erste Niederlage einstecken. Etwas überraschend gewann der SC Cham im Centre sportif de Colovray mit 3-1, Dylan Dugourd konnte nur den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer erzielen.
Trainer Roland Schwegler hat wieder ganze Arbeit geleistet, einige Stammspieler verliessen den Klub Richtung Kriens. Eine neue Mannschaft musste geformt werden. Nach drei Siegen in Folge liegt die Elf auf Platz 6 und nur einen Punkt hinter einem Aufstiegsplatz.
Bei Stade Nyonnais kam es zu einem überraschenden Abgang. Gentian Bunjaku bester Torschütze des Teams verabschiedete sich, er wechselte unter der Woche zu Vevey-Sports. Trotz der fünf Treffer war er nicht mehr immer gesetzt. Beim neuen Klub gelang ihm ein Einstand nach Mass, er erzielte bereits zwei Treffer. Diese hätten die Stadistes ebenfalls gebraucht.

Hinter den beiden Westschweizer Teams und zwei Nachwuchsteams folgt der SC Brühl. Die Kronen wären damit für die Barrage qualifiziert. Der FC Biel wurde dank eines Elfmetertores von Angelo Campos etwas glücklich bezwungen. Die Saison entwickelt sich gut für die Gallusstädter, statt unglückliche Niederlagen und unnötige Tore wie in der letzten Spielzeit, hat die Mannschaft nun die nötige Abgeklärtheit und gewinnt knappe Spiele. Es zahlt sich nun aus, dass man letzte Saison die Ruhe bewahrt hat und an dem jungen Trainer Denis Sonderegger festgehalten hat. Die Fans danken es auch, bisher besuchen 570 Zuschauer im Schnitt die Spiele, dies ist ebenfalls eine Spitzenposition in der Liga.

Ähnlich wie letzte Saison - als der Klub sang und klanglos aus der Challenge League abgestiegen ist - geht es beim SC Kriens weiter. Das Kader wurde rigoros umgekrempelt, seit dem Startsieg musste der Absteiger fünf Pleiten in Folge hinnehmen. Wird der Verein gleich in die 1. Liga Classic durchgereicht? Die Mannschaft müsste genug Substanz für einen Spitzenplatz haben, Trainer Sven Lüscher ist gefordert.
Der FC Rapperswil-Jona hat bereits einen Trainerwechsel hinter sich, unter David Sesa hat sich die Elf gefangen und mit dem Sieg gegen Kriens belegt man einen Mittelfeldplatz. Die Aufstiegsplätze sind noch in Reichweite.

Der Aufsteiger FC Bulle ist zufriedenstellend in die Saison gestartet, beim FC Bavois gab es diesmal nichts zu holen. Der Anschlusstreffer kurz vor Schluss durch Marko Dangubic reichte nicht zu einem Punktgewinn.
Die Mannen von Bekim Uka waren besser und sicherten sich den Sieg. Damit haben die Waadtländer den Anschluss ans hintere Mittelfeld geschafft.
Mit Idriz Bega konnte diese Woche noch ein kreativer Spieler verpflichtet werden, er kam bereits zu einem Teileinsatz.

Ebenfalls im Mittelfeld ist der FC Baden platziert, diese Runde war aber zum Vergessen. Beim FC Zürich II unterlagen die Aargauer gleich mit 0-5. Trainer Michael Winsauer war sprachlos, damit wartet sein Team immer noch auf den ersten Auswärtspunkt.
Der Chaosklub aus dem Tessin siegte zu Hause mit 3-1. Der Chiasso-Trainer Luigi Tirapelle wurde von den Fans vermisst, seitens des Klubs war nichts zu vernehmen, weshalb er abwesend war oder ob er bereits wieder entlassen wurde.
Die Chiasso-Supporter sind immer sprachloser, die Runde 6 wollten nur noch 130 Zuschauer verfolgen. Die Entfremdung schreitet immer stärker voran, es ist traurig was aus diesem Traditionsverein geworden ist.

Die beiden letztplatzierten Mannschaften YF Juventus und FC St.Gallen II verloren ebenfalls 0-5. Für beide Klubs sieht es düster aus, die meisten Leistungen waren nicht ligareif. Hier muss einiges passieren. Da der SC Kriens und der FC Biel ebenfalls grosse Probleme haben, sind die ersten Nichtabstiegsplätze noch in Reichweite.

Etoile Carouge FC - FC Breitenrain Bern 2 - 0, SC YF Juventus Zürich - FC Basel 1893 II 0 - 5, FC Chiasso - BSC Young Boys II 3 - 1, FC Luzern II - FC St.Gallen 1879 II 5 - 0, FC Rapperswil-Jona - SC Kriens 2 - 1, FC Zürich II - FC Baden 1897 5 - 0, SC Brühl St.Gallen - FC Biel-Bienne 1896 1 - 0, FC Bavois - FC Bulle 2 - 1, FC Stade Nyonnais - SC Cham 1 - 3

1. Etoile Carouge FC 6/16, 2. FC Stade Nyonnais 6/13, 3. FC Luzern II 6/13, 4. FC Basel 1893 II 6/13, 5. SC Brühl St.Gallen 6/13, 6. SC Cham 6/12, 7. FC Breitenrain Bern 6/10, 8. FC Chiasso 6/9, 9. FC Rapperswil-Jona 6/9, 10. FC Zürich II 6/7, 11. BSC Young Boys II 6/7, 12. FC Baden 1897 6/7, 13. FC Bavois 6/7, 14. FC Bulle 6/6, 15. FC Biel-Bienne 1896 6/4, 16. SC Kriens 6/3, 17. SC YF Juventus Zürich 6/3, 18. FC St.Gallen 1879 II 6/1