Elfsport-Logo

Fussball - Geschichten und News

Argentinien - Saisonvorschau - Boca und River sind die Topfavoriten

Roland Deschain (DeRo) - 02.09.2017
In Argentinien startet die neue Saison. 28 Mannschaften spielen um den Titel bzw. den Ligaerhalt, die Topfavoriten sind natürlich die Traditionsklubs Boca Juniors und River Plate. Bei vier Absteigern wird der Abstiegskampf hart und spannend.

Modus der Superliga

Die Liga spielt diese Spielzeit mit 28 Mannschaften, also zwei weniger als letzte Saison, irgendwann sollen es dann 22 Teams sein. Aber die Zielsetzung kann in Argentinien schnell ändern. Diese Saison gibt es 27 Runden, die zusätzliche Derbyrunde gibt es nicht mehr. Wie letzte Saison steigen vier Teams ab und nur zwei auf.
Das Übel die Ligen fürs Marketing umzubenennen ist ebenfalls in Südamerika angekommen. Die Primera División heisst neu Superliga, sehr originell. Das Niveau wird dadurch nicht besser bzw. super. Wie gehabt können sich junge Spieler zeigen und der eine oder andere verdiente Altstar bekommt sein Gnadenbrot.

Die Transfers

Die argentinische Liga kann nicht mit den Spitzenligen mithalten. Eigentlich müssten die brasilianische und die argentinische Liga direkt nach den Big 5 - Ligen kommen, aber die Wirtschaftskraft der Länder spiegelt sich im Niveau der Ligen wieder. Jeder der kann, wechselt nach Europa oder teilweise sogar nach China. Der Fussball ist definitiv (nur noch) Big Business.
Die argentinischen Klubs können sich dank den Transfers mehr oder weniger über Wasser halten. Aber die Zwei-Klassengesellschaft ist klar ersichtlich, die grossen Klubs holen die Talente zu sich, meistens für wenig Geld und können sie Gewinnbringend nach Europa verkaufen. Für die Kleinklubs bleiben meistens nur Brosamen übrig.

Spieler Verein alt Verein neu Betrag in Euro
Sebastián Driussi CA River Plate Zenit St. Petersburg 20 Mio.
Lucas Alario CA River Plate Bayer 04 Leverkusen 19 Mio.
Rodrigo Bentancur CA Boca Juniors Juventus Turin 10 Mio.
Emilliano Rigoni CA Independiente Zenit St. Petersburg 9 Mio.
Juan Foyth Estudiantes Tottenham Hotspurs 8.8 Mio.
Santiago Ascacíbar Estudiantes VfB Stuttgart 8 Mio.
Marcos Acuña Racing Club Sporting CP Lissabon 8 Mio.
Gustavo Bou Racing Club Tijuana 7 Mio.

Favoriten - die üblichen Verdächtigen

Die Boca Juniors und River Plate sind wieder die Topfavoriten, beide konnten ihre Abgänge erstens in Grenzen halten und zweitens sich von Konkurrenten verstärken. Die drei restlichen Klubs der grossen Fünf - San Lorenzo, Independiente und Racing Club werden es schwer haben.
Der Meister Boca Juniors musste zwar das Talent Rodrigo Bentancur (für ca. 10 Mio. Euro zu Juventus) und Ricardo Centurión abgegeben. Aber Torschützenkönig Dario Benedetto konnte etwas überraschend gehalten werden, ebenso Altstar Fernando Gago, somit wird Boca ein gewichtiges Wörtchen um den Titel mitzureden haben.

Rekordmeister CA River Plate wartet seit 2014 auf den Titel, diese Saison soll es wieder soweit sein. Der junge, starke Stürmer Sebastian Driussi musste abgegeben werden (für ca. 20 Mio. zu Zenit St. Petersburg), ein Grossteil wurde aber reinvestiert. Bei Lucas Alario wehrt sich River noch, aber der Transfer zu Bayer Leverkusen wird kaum zu verhindern sein.
Enzo Perez wurde von Valencia, Ignacio Scocco von Newells Old Boys und Javier Pinola von Rosario Central geholt, sie sollen die nötige Erfahrung mitbringen. Daneben wurden junge Talente geholt (u.a. Nicolás Diego De la Cruz, Rafael Borré). Damit sollte die richtige Mischung vorhanden sein. Wenn sich die Mannschaft genug schnell findet, ist River der Topfavorit.

Traditionsvereine

Racing Club de Avellaneda musste ihre beiden Stars Marcos Acuña (für ca. 8 Mio. Euro zu Sporting CP Lissabon) und Gustavo Bou (für ca. 7 Mio. Euro zu Tijuana in Mexiko) ziehen lassen. Finanziell hat sich dies ausbezahlt, doch der Substanzverlust ist zu gross um die Meisterschaft zu gewinnen. Immerhin konnte Jungstar Lautaro Martinez gehalten werden und ein Teil der Transfereinnahmen wurde in junge Spieler investiert, vielleicht ist die eine oder andere Perle darunter. Mit Federico Vietto steht der kleine Bruder von Luciano Vietto (Atlético Madrid) im erweiterten Kader, talentiert ist er jedenfalls (U-15 / U-17 von Argentinien). Mit dem Durchbruch wird es diese Saison noch nichts.
Der Lokalrivale CA Independiente dürfte höher einzuschätzen zu sein, bis jetzt gab es keine Nennenswerten Veränderungen. Wobei Emiliano Rigoni bei Zenit St. Petersburg als Zuzug gehandelt wird, dies wäre für das Team ein schmerzhafter Abgang. Die Einnahmen von gut 10 Mio. Euro könnte der Klub aber gut gebrauchen.
Der Lieblingsklub von Papst Franziskus der CA San Lorenzo de Almagro möchte sich mindestens für die Copa Libertadores qualifizieren, dies wurde letzte Saison um 2 Punkte verpasst und dies mit einem Unentschieden in der letzten Runde. In der Sommerpause war der Verein recht aktiv und gab immerhin gut 5 Mio. Euro für Spieler aus, dabei war kein Startransfer aber einige Spieler (u.a. Gabriel Gudiño von Atlético Rafaela, Alexis Castro von Tigre, Victor Salazar von Rosario Central) mit Potenzial.

Die Aussenseiter

Mit dem CA Lanús hofft ein weiterer Klub aus dem Grossraum Buenos Aires vorne mitzumischen. Der Klub wird seriös geführt und schafft es immer wieder den Grossklubs ein Bein zu stellen. Die Mannschaft ist solide, der Stareinkauf ist die Verpflichtung des Verteidigers José Luis Gomez (23 Jahre - ca. 2 Mio. Euro). Er war bisher von Racing Club ausgeliehen und wurde nun übernommen, man weiss also was man hat. Ein "Schweizer" spielt ebenfalls mit, Santiago Zurbriggen (Verteidiger, 27 Jahre) ist Ergänzungsspieler, ist in Argentinien geboren und aufgewachsen. Bei Union Santa Fé war er Stammspieler, letzte Saison wechselte er zu Lanús.
Im Sturm stehen zwei Altstars José Sand (37 Jahre, 15 Tore letzte Saison) und Germán Denis (35 Jahre), doch für die beiden wird die Luft langsam dünn. Dafür ist Lautaro Acosta (29 Jahre) im besten Fussballalter. Er galt als grosses Talent und wechselte mit 20 Jahren für ca. 8 Mio. Euro zum FC Sevilla, dort konnte er sich nicht durchsetzen. 2013 kehrte er zu Lanús zurück und gehört nun zu den Aktivposten.
Der Club Estudiantes de la Plata mit seinem Präsidenten Juan Sebastián Verón wurde letzte Saison dritter und möchte natürlich wieder um den Titel mitspielen. Etwas überraschend wurde Stürmer Lucas Viatri an Peñarol Montevideo ausgeliehen. Ihn soll der 35-jährige Altstar Mariano Pavone (von Velez Sarsfield, 13 Tore) ersetzen. Im Team stehen einige talentierte Spieler, das grösste Talent Santiago Ascasibar verliess das Team Richtung VfB Stuttgart. Kurz vor Transferschluss , schnappten sich die Tottenham Hotspurs den 19-jährigen Verteidiger Juan Foyth. Doch mit Mittelfeldspieler Lucas Rodriguez (Mittelfeld, 20 Jahre) und Stürmer Marco Borgnino (Sturm, 19 Jahre) gibt es weitere Talente, welche den Durchbruch schaffen wollen. Estudiantes hat sicherlich Aussenseiterchancen, aber der Titel wäre eine Überraschung.

Provinzklubs suchen den Anschluss an die Spitze

Die beiden Teams aus Rosario - Newell's Old Boys und Rosario Central werden um einen Platz in der Copa Sudamericana kämpfen, allenfalls um die Qualifikation für die Copa Libertadores.
Rosario Central belegte letzte Saison Platz 12, der Klub war mehr oder weniger die gesamte Saison im Niemandsland der Rangliste. Diese Saison soll sich dies ändern, dies dürfte nicht ganz einfach werden. Mit Javier Pinola verliess ein wichtiger Routinier das Team in Richtung von River Plate. Im Sturm sieht es dafür besser aus, dort spielt Marco Rubén, er gehört zu den besseren Angreifern in Argentinien. Letze Saison verlief für ihn enttäuschend, er erzielte magere 6 Tore. Diese Saison bekommt er Unterstützung von Fernando Zampredi (29 Jahre, 11 Tore), er wurde von Atlético Tucumán geholt. Die beiden sollen die Gegner durcheinander wirbeln, dies könnte gelingen.
Die Newells Old Boys, immerhin der Jungendklub von Lionel Messi spielten letzte Saison lange an der Spitze mit. Am Schluss ging die Luft aus und wurde bis auf Platz 9 durchgereicht. Diese Saison dürfte es noch schwieriger werden, die beiden Stars Maxi Rodriguez (zu Peñarol Montevideo) und Ignacio Scocco (zu River Plate) sind weg. Die beiden konnten nicht valabel ersetzt werden. Aber vielleicht schafft Mauricio Tévez (21 Jahre, nicht verwandt mit Carlos Tévez) den Durchbruch, das Talent hätte er. Seine bisher beste Saison war seine erste. Mit 18 Jahren und 10 Tagen debütierte er gegen Boca Juniors und schoss sogleich das Siegtor, ein Traumeinstand.

Die beiden Teams aus Santa Fe werden in der Tabelle wohl nicht beisammen sein. CA Colón kann sicherlich vorne oder zumindest im Mittelfeld mitmischen, während CA Unión mit dem Ligaerhalt zufrieden wäre.
Bei Colón kam es zu einigen Mutationen. Der Abgang des Stammtorhüters Jorge Broun (zu Ludogorets Razgrad, Bulgarien) muss kompensiert werden. Trainer Eduardo Dominguez wurde in Mexiko fündig, der Ecuadorianer Alexander Domínguez soll der Defensive stabilität verleihen. Im Mittelfeld zog es Gerónimo Poblete nach Europa zum FC Metz, Christian Guanca (retour von Kasimpasa) und Jonathan Galván (von Aldosivi) sollen ihn ersetzen. Im Sturm muss nur Ismael Blanco (zu Atlético Tucuman) ersetzt werden. Er war bereits über seinen Zenit, seine Erfahrung und seine Tore (6 Saisontore) müssen trotzdem erst ersetzt werden.
Die Unión wird zufrieden sein, wenn sie nicht in Abstiegsnot geraten, schliesslich steigen wieder 4 Teams ab. Immerhin konnte das Sturm-Duo Franco Soldano / Lucas Gamba gehalten werden, gespannt kann man auf die Entwicklung von Nachwuchshoffnung Nicolás Andereggen (17 Jahre) sein, letzte Saison kam er immerhin auf 12 Einsätze (wovon 10x als Einwechselspieler).

Mendoza bzw. Gran Mendoza ist mit knapp 1 Mio. Einwohnern die viertgrösste Agglomeration in Argentinien. Im Fussball sind die Klubs aber relativ erfolglos. Aktuell spielt nur die Antonio Tomba aus Godoy Cruz in der ersten Liga. Mit CS Independiente Rivadavia Mendoza spielt ein Klub in der zweiten Liga, alle anderen spielen in tieferen Ligen. Der CD Godoy Cruz Antonio Tomba platzierte sich letzte Saison auf Platz 14, dies wird voraussichtlich die Region sein, in welcher sich die Antonio Tomba diese Saison wieder finden wird. Schmerzhaft dürfte der Abgang von Stammgoalie Rodrigo Rey (zu PAOK Saloniki) sein, Ramiro Martínez (Ersatzgoalie von Boca Juniors) soll ihn ersetzen. Im Sturm ist der Uruguayaner Santiago García gesetzt, daneben konnte man sich mit dem jungen Victorio Ramis von Tallares Córdoba verstärken.

In Córdoba liegt etwa auf demselben Niveau wie Mendoza, aktuell spielen zwar 2 Klubs in der ersten Liga, die Gefahr ist aber gross, dass mindestens ein Klub absteigt.
Der CA Belgrano platzierte sich letzte Saison auf dem enttäuschenden 28. Platz, das Potenzial hätte die Mannschaft um im Mittelfeld zu landen, doch noch einmal so eine schlechte Saison können sie sich nicht leisten. Ob Sebastian Méndez wirklich der richtige Trainer ist, darf bezweifelt werden, seine bisher längste Station war 12 Monate bei CD Godoy Cruz Antonio Tomba.
CA Tallares hat deutlich weniger Potenzial, aber schaffte schon letzte Saison den Ligaerhalt, mit ihrer guten Saison haben sie etwas Polster. Weshalb sollte es dieses Jahr nicht noch einmal reichen? Im Sturm verlor man das Talent Victorio Ramis, mit Sebastián Palacios konnte aber der beste Stürmer gehalten werden, neu sollen ihn der Ecuadorianer Joao Rojas (Cruz Azul, Mexiko) und Junior Arias (Peñarol Montevideo) unterstützen.

Gymnasia y Esgrima ist die zweite Mannschaft aus La Plata und dürfte sich im Mittelfeld behaupten. Das Team konnte alle Leistungsträger halten, mit Luciano Perdomo (20 Jahre, Mittelfeld und Nicolás Ibáñez (23 Jahre, Sturm) konnten sogar zwei junge Talente gehalten werden. Für den Sturm leihte man sich den 27-jährigen Carlos Colazo von den Boca Juniors aus.

Der CA Tucumán spielte letzte Saison im Mittelfeld, am Schluss ging etwas die Luft aus, sodass nur der Platz 21 erreicht wurde. Der 39-jährige Torwart Cristian Lucchetti geht in seine siebte Saison, mit CA Banfield wurde er 2010 Apertura-Meister, danach spielte er sogar 1 Saison bei den Boca Juniors. Ansonsten muss fast die gesamte Abwehr ersetzt werden, Bruno Bianchi (Newell's Old Boys), Fernando Evangelista (Leihende, Boca Juniors), Ignacio Canuto (CA Lanús) und Leonel Di Plácido (CA Lanús) verliessen den Klub. Im Mittelfeld verlor man Nery Leyes (Newell's Old Boys), im Sturm Leandro González (Omonia Nikosia) und den Toptorjäger Fernando Zampedri (Rosario Central). Der neue Trainer Ricardo Zielinski ist gefordert.

Mittelfeld aus Buenos Aires und Umgebung

Weitere Teams im Mittelfeld sind einige Klubs aus Buenos Aires bzw. aus deren Umgebung.
Wobei CA Banfield vielleicht wieder für eine Überraschung sorgt, letzte Saison landete der Klub auf Platz 5. In den letzten beiden Runden setzte es zwei Niederlagen ab, sodass die Qualifikation für die Copa Libertadores knapp verpasst wurde. Trainer ist weiterhin der 61-jährige Julio Falcioni, er sorgte bereits 2010 mit Banfield für eine Sensation, das Team gewann den Apertura-Titel (einziger Titel Banfields). Ein wichtiger Pfeiler war in der letzten Saison der Rückrundentransfer von Dario Cvitanich, er skorte in 16 Spielen 9 mal. Der 33-jährigen Altstar ist eine wichtige Persönlichkeit für die Mannschaft.

Für den 7-maligen Meister CA Velez Sarsfield verlief die letzte Saison sehr enttäuschend, dank einem halbwegs vernünftigen letzten Saisondrittel, erreichte man den Platz 19. Dies Saison möchte die Mannschaft wieder angreifen. Die Lücke von Mariano Pavone (13 Tore) soll Gonzalo Bergessio von San Lorenzo schliessen. Ob dies gelingt ist zu bezweifeln, sein letztes gutes Jahr hatte er 2014 bei Catania in der Serie A. Eher könnte dies Federico Andrade gelingen, er ist ein 23-jähriger Leihspieler von River Plate. Letzte Saison schoss er 7 Tore für Absteiger Quilmes AC, dies ist ein sehr guter Wert, konnte sein Team doch nur 18 Tore verbuchen.
Realistischerweise wird das Team wiederum keine grossen Stricke zerreissen. Ein guter Start wird wichtig sein, ansonsten könnte das Team sogar in den Abstiegskampf verwickelt werden.

CA Tigre möchte wieder ins Mittelfeld, dies ist auch nötig, ansonsten droht der Abstieg. Mit Ricardo Caruso Lombardi haben sie einen schillernden Trainer, er ist der Typ Feuerwehrmann. Das Team setzte vor allem auf erfahrene Spieler, dies ist sicherlich für den Abstiegskampf wichtig, aber langfristig fehlt der Mannschaft die Perspektive. Zurück beim Vorortklub ist Denis Stracqualursi, er schoss in der Saison 2010/2011 21 Tore für den Verein. Sein Torriecher ist von Nöten, wobei er in den letzten Jahren vor allem als Wandervogel aufgefallen ist.

Ebenfalls problematisch verlief die letzte Saison für CA Huracán, die Doppelbelastung mit der Copa Sudamericana war wohl zu gross, man landete nur auf dem 25. Platz. Vor allem der Angriff war nur ein laues Lüftchen. Ramón Ábila soll die Offensive beleben, seine Leihe bei Cruzeiro endete, er wurde an die Boca Juniors verkauft und wieder ausgeliehen. Ihn unterstützen soll Fernando Coniglio, er wurde für ca. 1.4 Mio. Euro von Olimpio Bahia Blanca geholt, dort schoss er letzte Saison 10 Tore.

CSD Defensa y Justicia erreichte mit drei Siegen in den letzten drei Partien den zehnten Platz und qualifizierte sich zugunsten von Colón de Santa Fe für die Copa Sudamericana.
Der Klub konnte beim letztjährigen Höhenflug auf Leispieler zählen. Dies hat aber seine Schattenseiten, denn der junge, torgefährliche Abwehrspieler Alexander Barboza (River Plate) und Augustín Bouzat (Boca Juniors) kehren zu ihren Vereinen zurück. Die Lücken müssen ohne Transfererlöse gestopft werden. Zusätzlich verliessen die beiden Stürmer Nicolás Stefanelli (AIK Solna) und Andrés Rios (CR Vasco da Gama) den Klub.
Der neue Trainer Nelson Vivas steht vor der schwierigen Aufgabe mit neuen Leihspielern, die Lücken zu stopfen. Dank den guten beiden letzten Saisons, steht man in der Descenso-Tabelle (Abstiegstabelle) gut da.

Die Aufsteiger und Abstiegskandidaten

Die beiden Aufsteiger haben nur ein Ziel - Ligaerhalt. Durch die hohe Anzahl an Mannschaften ist das Niveau nicht berauschend und dies ist sicher die Chance von AA Argentinos Juniors und CA Chacarita Juniors.

Der Star ist weg, überraschend verliess Gabriel Heinze den Primera B Meister. Alfredo Berti soll den Ligaerhalt schaffen. Die grossen Zeiten (3x Meister, 1x Copa Libertadores) der Argentinos Juniors sind vorbei, aktuell ist man eine Fahrstuhlmannschaft. Bekannte Spieler sucht man vergebens, mit Leonardo Pisculichi (kam von EC Vitoria aus Brasilien - u.a. auch River Plate, Real Mallorca) kam ein erfahrener Spieler, welcher die junge Mannschaft führen soll. Für die Torwartposition wurde ebenfalls ein arrivierter Spieler geholt, von Gimnasia Jujuy kam Maximiliano Cavalotti, ob er wirklich die Klasse hat um die Defensive zu führen, darf eher bezweifelt werden.
Ende August wurde es auf dem Transfermarkt noch einmal turbulent beim Jugendklub von Diego Maradona. Im Sturm konnte man den Abgang von Francisco David Fydriszewski (13 Tore, zu Newell's Old Boys) durch den Zuzug von Mauro Quiroga (9 Tore, San Martín Tucumán) doch noch ersetzen.
Dafür verliess der junge Spieler Esteban Rolón für ca. 3.2 Mio. Euro zu Málaga CF den Klub. Immerhin konnte Damián Battalini gehalten werden, falls er weitere Fortschritte macht, kann er zu einer wichtigen Stütze werden.

Nach 6 Jahren in der Primera B hat CA Chacarita Juniors im Fernduell gegen CSA Guillermo Brown de Puerto Madryn die Nerven behalten. In der letzten Runde überholte man den Konkurrenten. Gute Nerven benötigt der Klub in der Mission Ligaerhalt, mehr Qualität als die anderen Abstiegskandidaten hat die Mannschaft nämlich nicht.
Mit Nicolás Oroz musste ein 23-jähriger, torgefährlicher Mittelfeldspieler abgegeben werden, Racing Club schnappte sich das Talent. Ebenso kehrte der junge Leihspieler Daniel Ibáñez zu CA Lanús zurück. Dafür konnten die restlichen Zukunftshoffnungen Gabriel Lazarte (19 Jahre), Juan Álvarez (19 Jahre), Nahuel Menéndez (23 Jahre) und Miguel Mellado (24 Jahre) im Mittelfeld gehalten werden. Im Mittelfeld hat das Team durchaus Potenzial.
Auf der Torhüterposition sicherte man sich den 37-jährigen Cristian Campestrini, er spielte lange und erfolgreich bei Arsenal de Sarandí (u.a. Meister 2012 und Copa Argentina 2013), bevor eine Saison bei Olimpia Ascunción und zwei Saisons bei Puebla FC in Mexiko folgten.
Mit dem 31-jährigen Primera B Topskorer Rodrigo Salinas (30 Tore) und dem Verteidiger 35-jährigen Germán Ré besitzen die Juniors weitere erfahrene Spieler. Die Mischung ist vielversprechend.

Für Arsenal de Sarandí war die letzte Saison mit Platz 27 noch enttäuschender, dieses Jahr muss eine Steigerung her. Seit dem Tod von Julio Grondona geht es abwärts mit dem Klub. Die Mannschaft ist jung und hat sicherlich Potenzial, doch falls es nicht läuft könnte die mangelnde Erfahrung zum Problem werden.

Olimpio Bahia Blanca platzierte sich im sichern Mittelfeld. Dies bleibt die Zielsetzung in der neuen Saison, mehr ist Olimpio kaum zuzutrauen.
Im Sturm müssen Francisco Pizzini (Independiente) und Fernando Coniglio (Huracán) ersetzt werden. Mit Franco Troyansky konnte immerhin ein grosses Talent gehalten werden, aber mit seinen 20 Jahren darf man von ihm noch keine Wunderdinge erwarten. Von Luis Vila, ein 25-jähriger Stürmer von Gimnasia Jujuy, erhofft man sich einiges, aber er muss sich erst an das höhere Niveau gewöhnen.
Daneben holte man sich erfahrene Leute unter anderem Verteidiger Matías Cahais (Veracruz, Mexiko) und Mittelfeldspieler Tomás Costa (Peñarol Montevideo). Die Saison wird sicherlich nicht einfach für den Klub.

Der Ligaerhalt in der letzten Saison war ein grosser Erfolg für CA Patronato de la Juventud Católica Paraná. Die Klasse zu halten wird auch dieses Jahr das Höchste der Gefühle sein. Die Abgänge und die Zugänge halten sich in Grenzen. Im Mittelfeld verlor das Team mit Miguel Bertochi (San Lorenzo, 4 Tore) und Damián Arce (Unión Santa Fe, 5 Tore) zwei torgefährliche Spieler.
Die neuen Spieler waren meistens nur Ergänzungsspieler oder sind noch Jung und hoffen auf Einsätze. Der 23-jährige Adrián Balboa kam von CA Sarmiento und schoss dort immerhin 4 Tore, vielleicht gelingt ihm ja eine Steigerung, das Potenzial ist vorhanden. Die Mannschaft steht vor einer schwierigen Saison, wobei niemand etwas erwartet.

Trotz einer mittelmässigen Saison steht CA San Martín de San Juan relativ gut da im Abstiegskampf, das Team hat ein kleines Polster. Mit einigen Leihspielern versucht man die Liga zu halten bzw. im Mittelfeld mitzumischen, seit der Saison 2012 gelingt dies recht gut. Mit Fernando Dening verliess ein guter Stürmer den Klub, er spielt neu in der Süperlig bei Yeni Malatyaspor. Der 24-jährige Leihstürmer Facundo Barcelo konnte gehalten werden, CA Juventud aus Uruguay leiht ihn eine weitere Saison aus.

Trotz gutem Platz 18 in der Vorsaison, ist CA Temperley akut abstiegsgefährdet. Das Team hat eine gute Altersstruktur, diverse junge Spieler mit Steigerungsmöglichkeiten und dazu Spieler mit Erfahrung. Der Stürmer Marcos Figueroa ist eher mittelmässig, dafür aber konstant und verlässlich. Im Mittelfeld konnte der Verein den Paraguayaner Williams Riveros von CSYD Flandria verpflichten, er hat das Potenzial eine wichtige Stütze zu werden.

Elfsport-Tipp

Meister: River Plate
Copa Libertadores: Boca Juniors, Racing Club, Rosario Central
Absteiger: Argentinos Juniors, Temperley, Patronato, Arsenal